Irresponsible and unreflecting
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    pandasdream
   
    sommertraene

    wolkenlaeuferin
   
    windschwinge

   
    morus-misellus

    - mehr Freunde

http://myblog.de/sirgerik

Gratis bloggen bei
myblog.de





Meinungen, bitte?

Assange, Anonymous, Occupy Das System schlägt zurück

Eine Kolumne von Jakob Augstein

Der Westen versagt im Angesicht seiner Kritiker: Assange, Anonymous, Occupy - wer sich mit dem System anlegt, wird zum Straftäter erklärt und muss um seine Sicherheit fürchten.

Julian Assange ist ein Flüchtling. Aber er flieht nicht vor dem Gesetz. Sondern vor dem Unrecht. Er weiß, was ihm blühen könnte. Assange hat Amerika gedemütigt. Es wird keine Gnade kennen, wenn es seiner habhaft wird. Und die Auslieferung nach Schweden, vor der sich der WikiLeaks-Gründer jetzt schützen will, wäre möglicherweise der erste Schritt auf einer langen Reise, die mit einer Verurteilung zu ein paar hundert Jahren in irgendeinem fensterlosen Loch eines amerikanischen Hochsicherheitsgefängnisses enden könnte.

 

Die Anschuldigungen, die in Schweden gegen Julian Assange vorliegen, sind fragwürdig. Es geht um den Verdacht der Vergewaltigung in einem minder schweren Fall und um sexuelle Nötigung und Belästigung. Assange bestreitet die Vorwürfe, spricht von einer Schmierkampagne.

Die "taz" empfiehlt Assange, die Botschaft zu verlassen und sich nach Schweden ausliefern zu lassen und weiß ganz genau: "Wenn sich die Vorwürfe als haltlos erweisen, ist er ein freier Mann." Man kann die Kollegen an der Dutschke-Straße dazu beglückwünschen, dass sie noch solches Vertrauen in den Rechtsstaat haben.

Zweifel am Rechtsstaat

Es gibt gute Gründe, an dieser Vorstellung vom Rechtsstaat zu zweifeln. Wer diesem Rechtsstaat in die Quere kommt, kann sich auf einiges gefasst machen: Der Gefreite Bradley Manning, der wohl die wichtigste Quelle für WikiLeaks war, verbrachte zehn Monate in Isolationshaft. Kissen und Laken waren ihm eine Zeitlang verwehrt. Er musste nachts seine Kleider abgeben und morgens mehrfach nackt vor seiner Zelle antreten. Körperliche Übungen in der Zelle waren ihm verboten. Das Licht brannte unablässig. Das ist der Rechtsstaat.

Wir beobachten eine schwere Legitimationskrise des Westens. Assange, Anonymous, Occupy - das sind die Symptome dafür. Was Gesetz ist und was als Recht empfunden wird, geht immer weiter auseinander.

Das Gesetz ist klar: Es ist verboten, Dokumente der nationalen Sicherheit zu veröffentlichen. Es ist verboten, in die Datenbanken von Kreditkartenunternehmen einzubrechen. Es ist verboten, öffentliches Straßenland zu besetzen. Und weil all das verboten ist, ist die Sache mit Assange, Anonymous und Occupy ganz einfach: anzeigen, anklagen, aburteilen.

Und übrigens: Es ist tatsächlich auch verboten, in einer russisch-orthodoxen Kirche Punk-Gebete zu singen.

Das Gesetz schützt eben nicht immer das Recht: Wir sehen zu, wie sich die Amerikaner in ihren Kriegen weder um ihr eigenes noch um sonst ein Recht kümmern. Wir sehen zu, wie unsere Gesellschaft zur Geisel der Gier der kriminellen Akteure an den Finanzplätzen geworden ist. Wir dulden, dass die Institutionen, die das Wohl der Vielen vor dem Zugriff durch die Interessen der Wenigen schützen sollen, umgangen oder ignoriert werden. Und wir dulden, wie diejenigen, die dagegen aufbegehren von den Sicherheitsbehörden verfolgt und kriminalisiert werden.

Das Vertrauen ist zerbrochen

Es ist in unserem System nicht vorgesehen, dass die Leute ihre Angelegenheiten selbst in die Hand nehmen: "Dafür haben wir Parlamente und Gerichte, also den Rechtsstaat", sagte "Zeit"-Mitherausgeber Josef Joffe damals, als WikiLeaks die State-Departement-Files veröffentlicht hatte.

Aber Folter in Abu Ghuraib, das Waterboarding in den CIA-Gefängnissen, das Niedermähen unbewaffneter Zivilisten in Afghanistan - vieles von dem, was die USA in den vergangenen Jahren in gefährliche Nähe zu den Unrechtsregimen im Nahen Osten, zu China und zur untergegangenen Sowjetunion gebracht hat, kam an den Tag, weil sich Leute wie Julian Assange nicht auf "Parlamente und Gerichte" verlassen haben.

 

In unserem System sollen die Leute alle paar Jahre ihre Stimme abgeben - und dann schweigen.

Das System - das ist keine linke Folklorefloskel aus einem Siebziger-Jahre-Suhrkamp-Sammelband, sondern kühle Wirklichkeit. Nach den WikiLeaks-Veröffentlichungen haben Mastercard und Visa die Spendenabwicklung für die Organisation verweigert und Amazon hat die WikiLeaks zur Verfügung gestellten Server-Kapazitäten zurückgezogen. Einfach so.

Das System wird durch sein Geflecht aus Herrschaft und Interessen bestimmt und gehalten wird es durch die Überzeugung der stillschweigenden Mehrheit, dass alles seine Ordnung hat. Aber die Ordnung ist zerbrochen. Das Vertrauen ist zerbrochen.

20.8.12 20:21


Silly dreams & Bericht

Ein Anruf, der mein Leben, vorerst, verändert. Er kam beim Abendessen. Ich wurde gefragt, ob ich die lokale Bibliothek (die keine ist) durch einen Umzug bringen wollte. Nächstes Jahr, angestellt für ein halbes Jahr. Als Umzugsmanager. Und danach könnte ich, wenn ich wollte, Kopf dieser Einrichtung werden, der neuen Stadtbibliothek.

Verschiedene Gefühle schlugen über mir zusammen. Zum einen Freude, weil es eine Herzensangelegenheit ist. Und weil es genau das ist, was ich suchen würde nach meiner Ausbildung. Von der sie mich für ein halbes Jahr entbinden würden. Damit ich danach wieder zurückkehren kann… mit festem Gehalt, festem Etat und allem, was eine Bibliothek so braucht.

Aber warum ausgerechnet ich?

Dann höre ich die Stimme meiner Mutter aus dem Flur. Nur geträumt. Irgendwie bin ich ein wenig enttäuscht. Irgendwie wundert es mich aber auch nicht. Und eigentlich hätte ich ja auf jemand anderen verweisen sollen, die viel Herzblut in diese Bibliothek gesteckt hat… Aber das ist nun egal. Denn leider, leider alles nur geträumt.

#

Wer zum Geier nennt sein Kind eigentlich Maite? Und warum sind so viele Leute der Meinung, dass man auf Festivals geht, um zu saufen?

Fragen, auf die ich bis jetzt keine Antwort gefunden habe… trotzdem war das Open Flair toll Ich glaube, ich lade die Bilder grade mal hoch, sonst mach ich’s doch eh nicht mehr^^

 

Eine Amensenband ist das ganze Wochenende durch die Stadt gezogen und hat für Stimmung gesorgt... und sie waren wirklich lustig^^

Eigentlich wollten wir nur bei Heaven Shall Burn nach vorne und waren früher da, aber was Skindred da abgeliefert hat, war auch ziemlich geil...

Das Publikum sah das übrigens genauso wie ich...

Und der Kameramensch hatte dann in der Umbaupause Selbige, weil auf den Screens von der anderen Bühne übertragen wurde.

Und dann waren Heaven Shall Burn schon da... und wir in der ersten Reihe, mittig. Und Markus grinst wie ein Honigkuchenpferd...

Naja, jetzt nicht mehr. 

Auch, wenn es nach Verzweiflungstat aussieht... der headbangt nur. Gitarristen zu knipsen ist fies, weil die sich immerzu bewegen...

...im Gegensatz zu Bassisten. Vom ihm habe ich mehrere gute Fotos!

Während Markus dann bei einem Instrumentalpart die Nähe zum Publikum gesucht hat (und sich bei der Security für seine erste Treppe an der Bühne auf Festival bedankte)...

...wurde auf der Bühne fleißig weitergepost...

...und die Gitarre geknüppelt.

Nach HSB waren Madsen auf der hr3-Bühne. Auch ganz cool, haben wir allerdings nur von weitem gesehen, da wir...

...da wir HSB Autogramme und Fotos abgeluchst haben ^^

Die Politik konnte sich dieses Ereignis natürlich nicht entgehen lassen, um zu demonstrieren, wie man das Volk ein wenig entlasten kann...

...oder Werbung gegen die andere (und nicht für die eigene) Sache zu machen.

Dabei nahm man hier die Sache (hoffentlich) nicht so ganz ernst. Wenigstens ein Unterschied zum Rest der Politik.

Die Weltverbessererfraktion war auch da und hat, im Fall von Greenpeace, für den Schutz deutscher Buchenwälder geworben. Man durfte Stoffeulen anmalen, gesehen habe ich eine KISS- Eule, eine Hitlereule und mehrere eher natürlich gehaltene Exemplare. Coole Sache eigentlich (von der österreichischen Extremisteneule mal abgesehen...), oder?

Freitag abend haben dann Bush gespielt... ich kannte sie ja durch die Simpsons... sie haben nämlich einen Song von Homer "adaptiert".

Das einzig coole an den Kippen dort waren die Leuchtkamele vom Camel- Zelt...

Von The Wishing Well habe ich leider keine guten Fotos machen können... meine Kamera und künstliches Licht, gepaart mit meiner Unfähigkeit... wird nichts. Hier trotzdem die erste Geigerin der Band (2 Geigen, 1 Cello, 2 Gitarren, Bass und Drums), von der meine Freundin sehr begeistert war. Wie eigentlich von der ganzen Band. Finde ich aber auch gerechtfertigt.

Zum Schluss gibt's nochmal den Sänger von 4Lyn. Die waren zum einen ziemlich gut und im Grunde unser Abschiedskonzert, da wir Sonntag morgen schon heim gefahren sind. 

Gut Stimmung gemacht hat er schon. Also... eigentlich die ganze Band^^ Und schön mit dem Publikum interagiert. Cooler Auftritt im Großen und Ganzen, anhören lohnt sich auf jeden Fall.

Und Werbung für Viva con Agua gemacht. Auch hier lohnt sich ein Blick auf die Website bestimmt. Engagement noch viel mehr!

 

Übrigens ist keines der Bilder bearbeitet... falls ich mal Lust habe, mache ich das. Aber ich hoffe, man kann sie sich auch so ansehen^^

13.8.12 08:43


Bogentipps, irgendjemand? und sonstiger Kram.

They made me do it.

 

Heute gelesen . Finde ich gut, den Kommentar. Bin aber auch gerne an anderen Meinungen interessiert, brauche sowieso Beschäftigung. Da kann's auch gerne was sinnvolles sein, oder?

 

Und wenn mir jemand sagen kann, wie ich effektiv Bilder hier einbetten kann, ohne dass myblog streikt, bekommt einen Haufen virtuelle Kekse oder, sollte man sich mal persönlich sehen, auch Richtige.

 

Irgendwas war noch... aber was? Ich weiß es nicht genau. 

 

Jedenfalls habe ich mir vorgenommen, wieder mal ein paar Sachen zu basteln.

- Einen Zielscheibenständer für die Zielscheibe, die ich auch noch besitzen muss (auch selbst basteln? Kaufen? Hat jemand Bastelanleitungen oder Erfahrung?) zum Beispiel.

- Meine Bogenhülle scheuert durch, die muss auch ausgebessert werden.

- Einen weiteren Beutel könnte ich auch noch machen, denke ich.

- Und eine Schulterschnalle für meinen Köcher. Vllt muss ich den dann auch noch versteifen, damit ich's auf'm Rücken tragen kann. Hat da jemand Erfahrung?

 

Und wer hat Lust, Freitag abend mit mir in's Kino zu gehen? Ich habe keine Lust, Menschen anzuschreiben :P Und ich will den neuen Batman sehen

1.8.12 20:25


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung